In einem von GameInformer geleiteten Podcast erklärt der Far Cry 4 Creative Director Alex Hutchinson, dass er und sein Team die Größe der Spielwelt von Far Cry 3 passend finden und darauf aufbauen möchten. Der Fokus soll auf mehr Events und Interaktionen mit NPC’s gelegt werden, sodass die Spielwelt im vierten Teil wesentlich lebendiger erscheinen soll, als es vielleicht im Vorgänger der Fall war.

Die sogenannten Karma-Events erlauben dem Spieler in einzelnen Abschnitten, beispielsweise der lokalen Bevölkerung von Kyrat zu helfen, oder sich mit den bösen Jungs einzulassen.

Wir dürfen gespannt sein, wie sich all das letztendlich auf Far Cry 4 auswirken wird und würden gerne von euch erfahren, ob ihr eher große Spielwelten bevorzugt, oder eher eine kleine, überschaubare, aber dafür lebendigere Welt.